Erfolg – passend definiert…

Die Geheimnisse des Erfolgs

Mit Geheimnissen ist das so eine Sache: Sobald sie ausgesprochen, aufgeschrieben oder gesendet worden sind, sind sie eben nicht mehr geheim. Und selbst wenn es keine Geheimnisse (mehr) sind, umrankt sie etwas Geheimnisvolles.

Geben Sie einmal zum Spaß bei Google oder vielleicht besser bei amazon „Geheimnis“ oder „Erfolg“ ein – und zählen die Ergebnisse. Im Prinzip dürfte bei dieser Fülle gar nichts mehr geheim und das Thema Erfolg und wie komme ich dahin bis ins Detail geklärt sein. Wenn dem dann so wäre – wieso steigen die Trefferzahlen jeden Tag? Ist das Thema zu einfach? Oder zu schwer?

Jeder will erfolgreich sein, oder?

Im Prinzip – so meine Erfahrung – wollen wir alle erfolgreich sein; oder wir müssen es, glauben es zu müssen oder wollen es, weil unsere sozialen Stakeholder meinen, dass wir es wollen müssten. Und wie so häufig: Man fragt 10 Menschen und bekommt ungefähr 35 Antworten. Oder keine. Oder etwas dazwischen.

Meistens (also wenn es eine Antwort gibt) hat Erfolg etwas mit

  1. Geld
  2. Karriere / Status
  3. Berühmtheit oder
  4. Erfolg beim anderen Geschlecht zu tun

meistens in dieser oder einer leicht geänderten Reihenfolge. Beinahe trivial, oder?

Standard!

Das ist jedenfalls das, was wir ständig und überall hören – und jetzt fange ich auch noch damit an.
Nicht ganz, denn ich habe eine Definition von Erfolg gefunden, die mir besonders gut gefällt und die ich Ihnen hier vorstellen möchte.

Mein Favorit

Absolut nicht neu (aus den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts – Oh Gott, hört sich das alt an) und von Earl Nightingale (einem Moderator, Redner und damals sehr bekannten und berühmten Motivationstrainer: Success is the progressive realization of a worthy ideal.

Etwas frei übersetzt:

Erfolg ist die nachhaltige Verfolgung und Erreichung eines wichtigen und wertvollen Zieles.

 

So! Das ist tatsächlich die für mich bisher beste Definition.

Einfach und schwer zugleich

Einfach, weil im Prinzip einfach zu verstehen. Schwer, weil sie voraussetzt, dass wir uns ein Ziel setzen. Wohl gemerkt EIN Ziel, nicht 1001 Ziele! Ein Ziel, das wir (für uns) als wertig, wertvoll oder erstrebenswert erachten. UND ständig und beharrlich (und mit Freude) daran arbeiten es zu erreichen, mindestens aber ihm näher zu kommen.

Der Erfolg umfasst damit ausdrücklich auch den Weg zum Ziel! Es darf unterwegs schon Spaß machen!

Ich finde, das kann man sich einmal langsam und intensiv auf der Zunge zergehen und sich durch den Kopf gehen lassen.

 

(Beitragsbild: gratisography.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.