#fragbertfragt ist ein Format, das in einem gut verdaulichen Rahmen Ideen teilen möchte.

Besser gesagt: Ich möchte meine Ideen mit Euch teilen. Ideen, die aus jahrzehntelanger Recherche und meinen Studien entstanden sind, Ideen und Impulse, die während ich dieser Tätigkeit (wieder-) entdeckt habe.

Allen Ideen ist gemein, dass sie Veränderungen ermöglichen und erleichtern sollen – und es auch tun. Wir können uns (und damit anderen) das Leben einfach einfacher machen.

Jeder Termin behandelt eine Facette / einen Aspekt aus einem größeren Kontext, will informieren, animieren, einladen, nicht belehren. Diskussion ist erwünscht. Und mir wird es eine große Freude sein, wenn Du inspiriert aus diesem Termin gehst und neugierig und mutig mit erhöhter Selbstwirksamkeit an Deine Veränderung herangehst.

Die Termine sind im 2-Wochen-Turnus geplant. Die weiteren Infos gibt es hier:

14. Dezember 2021 – Nichts persönlich nehmen!

Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

Es geht um Projektion, Identifikation, den Eigenanteil an Stress und Aufregung, die Selbstoffenbarung in unserer Kommunkation und Ansätze, wie wir ziemlich einfach Kommunikations- und Stressfallen “umschiffen” – ein Beitrag zu mehr Leichtigkeit und Veränderungermöglichung.

Datum? Dienstag, den 14. Dezember 2021

Uhrzeit? 18:00 Uhr bis 18:45 Uhr

Ort: Zoom – die Zugangsdaten gibt es nach erfolgreicher Anmeldung

Anmeldung: Direkt bei mir oder über dieses Xing. Oder Eventbrite.

21. Dezember 2021 – Stimmung, Be-Sinnliches und Nach-Denkens-Wertes

Die Weihnachtsausgabe von #fragbertfragt . was ist und wofür braucht man Advent? Oder Rituale? Oder sowas… Was heißt eigentlich zwischen den Jahren? Und was hat das mit nordischen Göttern zu tun?

Eine heiter-besinnlich-fröhlich-entschleunigte-Session mit vielen Fragen – und einigen Antworten.

Invite only – frag mich nach den Einwahldaten.

P.S. Empfehlung: Gute Kopfhörer oder Lautsprecher erhöhen den Genuss und den Erlebniskoeffizienten deutlich!

11. Januar 2022 – Aufmerksamkeit, Fokus und Konsorten

Worauf Du Deine Aufmerksamkeit lenkst, dorthin geht Deine Energie – sagt man. Und das stimmt wahrscheinlich auch. Ehrlich gesagt: es stimmt! Nur: Was machen wir in Situationen, in denen jeder und alles nach unserer Aufmerksamkeit verlangt?

Fokus ist eine gute Sache – sagt man. Nur: Wieviel Fokus ist gut, zielführend, energiesparend? Wo ist der beste Weg zwischen strategischem Weitblick und ablenkungsreduzierenden Scheuklappen?

Warum ist es zuweilen eine gute Sache, sich mal selbst hinter das Licht zu führen?

Diese und andere Fragen beleuchten wir in #fragbertfragt am 11. Januar, der Neujahrsausgabe. Schenke mir Deine Aufmerksamkeit an diesem Abend!

Anmeldung: Direkt bei mir oder über dieses Xing. Oder bei Eventbrite.

25. Januar 2022 – Systeme: Relevanz und Stabilität

Ein Verein ist ein System, eine Familie ist ein System, ebenso eine Organisation oder eine Kultur.

Wann ist ein System stabil – und warum? Was bedeutet Relevanz in diesem Zusammenhang? Welchen Einfluß hat unsere Aufmerksamkeit auf Systeme?

Zu diesen und weiteren Fragen gibt es am 25. Januar Impulse und Nach-Denkanregungen.

Anmeldung: Direkt bei mir oder über dieses Xing. Oder bei Eventbrite.

8. Februar 2022 – Entscheiden, Wählen, Nein-Sagen – leicht gemacht

Ein ehrliches und überzeugtes Nein ist um Längen besser als ein halbherziges Ja.

Was macht eine „gute“ Entscheidung aus? Wie geht Nein-Sagen in „einfach“? Und was ist, und wofür braucht man Essentialismus?

Fragen über Frage und Ideen und Erklärungsansätze in der Session am 8. Februar.

Anmeldung: Direkt bei mir oder über dieses Xing. Oder bei Eventbrite.

22. Februar 2022 – Die Karte ist nicht das Land – von Zielen, Plänen, Strategie, Theorie und Praxis

Warum ist es gut ein Ziel (oder mehrere) zu haben?

Wieso hakt die Sache mit den Plänen, dem Planen und der Umsetzung eigentlich?

Weshalb ist das alte Zitat “Wichtig ist auf dem Platz” aktueller denn je – nd was hat das alles (mehr oder weniger) mit Improvisation(stheater) und evolutorischem Management zu tun?

Fragen über Fragen, Ideen und Erklärungsansätze in der Session am 22. Februar – ein Schnapszahltermin ohne Schnaps;-)

Der vollständige Titel heißt übrigens: Die Karte ist nicht das Land – von Zielen, Strategien, Plänen und Theorie und Praxis.

Anmeldung: Direkt bei mir oder über dieses Xing.

Das Programm

17:55 Uhr: Doors äh Zoom open.

18:00 Uhr: Einchecken, Ankommen, Plätze suchen, gedanklich einstimmen, Aufwärmen des Referenten, Technik-Check, der Saalordner schließt die Türen

18:07 Uhr: Vorstellung der Idee bzw. des Ansatzes bzw. der Perspektive mit Fragen und Diskussion (gemeinhin interaktiver Impulsvortrag genannt)

18:45 Uhr: Die Ordner räumen den Saal, Taschenkontrolle, vergessen Sie Ihre Garderobe nicht!

Oder in einem Satz: 

Es geht ziemlich pünktlich los und endet pünktlich. Dazwischen stelle ich meine Idee und meinen Impuls vor – interaktiv, Fragen ausdrücklich erwünscht. So ist der Plan…

Kosten?

Keine. Aber einen Wunsch, eine Bitte an die, die Ideen und Impulse als eine wertvolle Sache sehen und gerne etwas Gutes tun wollen. Vielleicht jetzt in der kälter werdenden Jahreszeit und unabhängig vom herannahenden Fest:

Ermöglicht Menschen ohne Wohnung warmes Essen, warme Kleidung und das, was man so braucht, wenn man draußen leben muss. Einen richtig guten Job macht der Matthias im und für den Treff an der Clemenskirche in Münster (meine ehemalige Nachbarschaft).

Wer mag, unterstütze ihn und die Einrichtung bitte – egal, ob finanziell oder materiell.

Alexianer Misericordia GmbH
Bank für Kirche und caritas eg
BIC: GENODEM1BKC
IBAN: DE03 4726 0307 0024 7505 00
Verwendungszweck: Treffpunkt „An der Clemenskirche“