(Online-) Shopping mit weniger Reibungsverlusten – hoffentlich

Eine der großen Hürden beim Online-Kauf ist..? Der Check-Out!

Ob Sie Neukunde sind oder nicht, Sie haben mindestens 3 Schritte zu erledigen, nachdem Sie Ihren Warenkorb befüllt haben. Das gilt für registrierte Kunden, die in der Regel „nur“ noch eMail-Adresse (oder Nutzername) und Passwort eingeben müssen. Neukunden dürfen sich nicht selten durch bis zu 9 Schritte quälen, wenn sie Sonderwünsche wie abweichende Lieferadressen haben.

 

Abhilfe tut not!

Das Problem ist nicht neu und Unternehmen wie PayPal oder Amazon bieten bereits flotte Check-Out-Optionen für Händler an.

Eine neue und nicht ganz uncharmante Alternative kommt von PowaTagUnd das geht dann so:

– Die Applikation (leider noch nicht in diesem unseren Lande verfügbar) speichert die persönlichen Daten wie Name, Adresse und Co. (nach eingehen Angaben sicher) und die Kredtikartendaten (nach eigenen Angaben PCI-konform – Sie wissen, dass es kein Spaß macht, sich deswegen mit Visa und Mastercard anzulegen..).

– Der gewünschte Artikel (besser: Der QR-Code, der sich irgendwo in der Nähe des gewünschten Artikels befindet wird gescannt (Schritt 1).

– Sie bestätigen – und die Bestellung ist „durch“ (Schritt 2).

Das ganze geht Online (mit Button im Check-Out-Prozess (d.h. Sie als Händler müssen a) am Programm teilnehmen und b) Ihren Bestellprozess anpassen), Offline in richtigen Geschäften (mit dem allseits beliebten QR-Code) oder gar direkt beim TV-gucken (dort erkennt die App, welchen Spot Sie gerade sehen – Shazam und Co lassen grüßen).

Schließlich: Die Applikation kann auch Bacon und bietet dem Stationär- und Mehrkanal-Händler noch einiges an Zusatzfeatures – vom Check-In über InStore-Navigation bis hin zu individueller Marketing-Ansprache – das Video gibt Auskunft.

 

Fazit:

Eine gute Idee, dieses Produkt, das die lästigen Unzulänglichkeiten und Reibungsverluste im (Online-) Shopping reduzieren will. Allerdings basiert auch in diesem Fall wieder alles auf der (mehr oder weniger) guten alten Kreditkarte. Und: Der Händler gibt für diesen Service wieder a bissi von seiner Marge ab.

Auf jeden Fall spielt im Bereich „schneller und bequemer und sicherer Check-Out“ noch richtig viel Musik – und enormes Potential für Händler. Ich sage nur: Konversion..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.