Was machen Millennials, Gen-Xer und der Rest eigentlich mit dem Smartphone?

(Noch) eine Studie,

die sich mit dem Smartphone-Nutzungsverhalten beschäftigt. Experian hat im Rahmen einer Studie zu und über die sogenannten Millennials (also die heute 18-34-Jährigen) erhoben, was den so die jeweilige Generation mit dem Smartphone macht – wenn denn eines vorhanden ist. Die Tatsache, dass die Smartphone-Dichte ziemlich stark zwischen den Altersklassen variiert – der Anteil Menschen im Alter von 70+, die ein Smartphone haben , dürfte auch in dieser Stichprobe geringer sein als bei der Gen-Z – lenkt aber nicht von den grundsätzlichen Erkenntnissen ab:

Der „Youngster“ (und nicht nur der) textet, hört Musik, ist in (mehr oder weniger) sozialen Netzwerken unterwegs und – welch Überraschung – schaut Videos. Das „Shopping“ findet sich hier leider nicht explizit wieder, müsste aber unter „Mobile Browsing“ zu finden sein:

 

Experian-Top-Smartphone-Activities-by-Generation-July2014

(Quelle: Marketingcharts.com)

 

Was bedeutet das für den Mobile Commerce?

  1. Es ist noch eine ganze Menge Luft nach oben – wenn diese Kategorie (Shopping) in zukünftigen Studien dieser Art unter den Top Ten landet, kann man von Relevanz sprechen.
  2. Jetzt ist eine gute Zeit um sich eine strategische Position auf den Endgeräten aller Generationen zu erarbeiten
  3. Es ist sinnvoll, darüber nachzudenken, ob und wie man als Händler ein Bein in die Applikationen bekommt, die am häufigsten und längsten von der Zielgruppe genutzt werden und ordentlich Potential haben: Audio und Video (-Streaming)
  4. Es braucht sie jetzt schon, aber in Zukunft werden sie entscheidend für die Konversion sein: Schnelle, sichere und reibungslose Checkout-Prozesse auf und mit den mobilen Endgeräten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.