Die digitale Glaskugel – moderne Wahrsagerei

…oder: Predictive Analysis im Alltag. Und Displays überall. Das sind zwei Bestandteile des Konzepts „Future Control“ des israelischen Designers Dor Tal.

Die Idee: Man nehme (alle) in den sozialen Netzwerken vorhandenen Daten, kombiniere sie mit dem Input der Sensoren des mobilen Endgerätes (und anderer vernetzter Geräte) und lege einen Algorithmus darüber, der einem sagt, was man als nächstes tun oder lassen sollte: Sei es der nächste Besuch im Fitness-Center oder der Kauf eines Präventiv-Geschenks für die sonst in naher Zukunft übel gelaunte Lebensgefährtin.

Das Ganze lasse man dann (mit Handlungsalternativen) über kleine, stylish gestaltete Projektoren auf alle möglichen Flächen projizieren – vom Tisch bis zur Handinnenfläche:

 

 

Beides für sich – also die „Vorhersage“ und Projektionstechnik mit Gestensteuerung – ist nicht neu. Daten werden unter dem Stichwort Big Data nicht erst seit gestern verwendet um Aussagen über das zukünftige Verhalten und zukünftige Ereignisse zu machen. Man denke an die Prognose  des Bestell-oder Retourenverhaltens.

Interessant ist an diesem Fall, dass ich nun (theoretisch) als Individuum die Datenmassen aus allen möglichen und unmöglichen Quellen für mich nutzen kann um einen Blick in meine Zukunft zu wagen – mit den passenden Handlungsempfehlungen. Quasi ein Google Now für mein soziales Umfeld.

Ach ja: Vor ungefähr 3 Jahren konnten wir bereits funktionsfähige Lösungen sehen, die aus allen Flächen Touch-Screens machten. Allerdings war die Technik noch etwas sperriger – und ohne Glaskugeleffekt:

 

 

(via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.