Das T-Shirt zum Ausdrucken – in greifbarer Nähe…

Als ich vor ungefähr einem Jahr in meinen Vorträgen über das „T-Shirt aus dem Drucker“ gesprochen und orakelt habe, dass wir den 3-D-Druck von Textilien (entgegen der einen oder anderen Meinung) noch vor 2020 in der freien Wildbahn sehen werden, erntete ich Reaktionen, die irgendwo zwischen Fragezeichen im Gesicht und müdem und skeptischem Lächeln lagen.

Mittlerweile wird die Sache Ernst: Electroloom behauptet bereits Ende 2014 in der Lage zu sein einen 3-D-Textil-Drucker anbieten zu können, der genau das kann: Textilien sprich Kleidungsstücke auszudrucken.

Textiler 3-D-Druck

 

Und was hat das mit eCommerce und Retail zu tun?

Eine ganze Menge.

  • Wenn wir uns schon bald Inhalte unseres Kleiderschranks zu Hause ausdrucken können, wird das perspektivisch Auswirkungen sowohl auf den elektronischen als auch auf den stationären Handel haben; und die Logistik natürlich auch. Es wird dann gelten, die Rohstoffe zu verkaufen (und zu versenden), nicht mehr die Endprodukte. Mit veränderte Anforderungen an die komplette logistische Kette.
  • Es ergeben sich neue und vielfältige Ansätze für die Individualisierung von T-Shirt, Pullover und Co – und damit neue Potentiale für Marken und das Marketing.
  • Der Handel kann schnell und flexibel auf Nachfrageänderungen reagieren und Disposition und Lagerhaltung vereinfachen.

Sie können immer noch schmunzeln – auf jeden Fall aber sollten Sie die Entwicklung rund um den 3-D-Druck im Auge behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.